Wer leidet unter Scheidentrockenheit? 2021-08-26T09:39:00+00:00

Wer leidet unter Scheiden­trockenheit?

Auch wenn die meisten nicht darüber sprechen, leiden viele Frauen im Laufe ihres Lebens einmal oder für längere Zeit unter Scheidentrockenheit. Sie tritt unabhängig vom Alter auf und hat verschiedene Ursachen.

Alternative Text
Medical AdvisorDR. KADE
Medical Affairs

Scheiden­trockenheit ist unter Frauen weit verbreitet

Jede Frau kann unabhängig von ihrem Alter unter Scheidentrockenheit leiden. Psychische und physische Faktoren sind die Auslöser des Symptoms. Betroffen sind häufig Frauen, die:

Scheiden­trockenheit ist unter Frauen weit verbreitet

Jede Frau kann unabhängig von ihrem Alter unter Scheidentrockenheit leiden. Psychische und physische Faktoren sind die Auslöser des Symptoms. Betroffen sind häufig Frauen, die:

Scheiden­trockenheit ist unter Frauen weit verbreitet

Jede Frau kann unabhängig von ihrem Alter unter Scheidentrockenheit leiden. Psychische und physische Faktoren sind die Auslöser des Symptoms. Betroffen sind häufig Frauen, die:

  • hormonell verhüten – vor allem mit einer Mikropille,
  • unter Stress leiden,
  • psychisch stark belastet sind,
  • stillen oder vor kurzem entbunden haben,
  • unter bestimmten Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes) leiden,
  • an Erkrankungen der Gebärmutter oder der Eierstöcke leiden,
  • an Gebärmutter und Eierstöcken operiert wurden,
  • unter Bluthochdruck oder Multipler Sklerose leiden,
  • bestimmte Medikamente einnehmen (z. B. Aromatasehemmer, Tamoxifen),
  • aufgrund einer Tumorerkrankung mit einer Bestrahlung behandelt wurden
  • sich kurz vor, in oder nach den Wechseljahren befinden.
  • hormonell verhüten – vor allem mit einer Mikropille,
  • unter Stress leiden,
  • psychisch stark belastet sind,
  • stillen oder vor kurzem entbunden haben,
  • unter bestimmten Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes) leiden,
  • an Erkrankungen der Gebärmutter oder der Eierstöcke leiden,
  • an Gebärmutter und Eierstöcken operiert wurden,
  • unter Bluthochdruck oder Multipler Sklerose leiden,
  • bestimmte Medikamente einnehmen (z. B. Aromatasehemmer, Tamoxifen),
  • aufgrund einer Tumorerkrankung mit einer Bestrahlung behandelt wurden
  • sich kurz vor, in oder nach den Wechseljahren befinden.
Scheiden-
­­­­trockenheit?
Nein danke!
KadeFungin Befeuchtungsgel

Die Intensiv-Befeuchtung
KadeFungin Befeuchtungsgel
mit Hyaluronsäure

KadeFungin Befeuchtungsgel mit Spender

Wer unangenehmes Brennen, Juckreiz, Hautreizungen oder Schmerzen im Intimbereich loswerden möchte, kann KadeFungin Befeuchtungsgel mit Hyaluronsäure jederzeit und ohne Einschränkung anwenden.

Menopause

Als Menopause bezeichnet man den Zeitpunkt der allerletzten Menstruation einer Frau. Ab diesem Zeitpunkt ist eine Frau nicht mehr fruchtbar.

KadeFungin Befeuchtungsovula

Die Intensiv-Befeuchtung bei starker Scheidentrockenheit
KadeFungin Befeuchtungsovula
mit Hyaluronsäure, Vitamin A + E

KadeFungin Befeuchtungsovula

Wenn die Symptome einer trockenen Scheide besonders ausgeprägt und belastend sind oder trockenheitsbedingte Verletzungen der Vaginalhaut (Mikrorisse) bestehen, können diese gezielt mit Vaginalzäpfchen (aufgrund der Form auch Ovula genannt) behandelt werden.
KadeFungin Befeuchtungsovula pflegen intensiv mit Hyaluronsäure, Vitamin A und E. Hyaluronsäure weist einen befeuchtenden Effekt auf. So können KadeFungin Befeuchtungsovula typische Beschwerden einer Scheidentrockenheit lindern, z.B. Trockenheitsgefühl, Brennen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Durch die hormonfreie Rezeptur können KadeFungin Befeuchtungsovula auch bei Frauen eingesetzt werden, für die die Verwendung von Hormonpräparaten aus medizinischen Gründen nicht möglich ist, beispielsweise bei einem bestehenden oder zurückliegenden hormonabhängigen Brustkrebs. Auch nach Radio- und/oder Chemotherapie können die Präparate Linderung der Trockenheitsbeschwerden erreichen

Vaginale Gesundheit: ein Thema für jedes Alter

Generell lässt sich sagen: Alle Einflüsse, die sich auf den Hormonspiegel auswirken, sind also im Auge zu behalten, um die Körperfunktionen in einer gesunden Balance zu halten.

Dazu zählen unabhängig von individuellen medizinischen Aspekten:

  • ein ausgeglichener Lebensstil, der für regelmäßige Entspannung im Alltag sorgt
  • eine bewusste Körper- und Intimpflege
  • die Vermeidung von austrocknenden Stoffen im Intimbereich.
Was sind die Ursachen für Scheidentrockenheit

Scheidentrockenheit hat viele verschiedene Auslöser und stellt für die betroffenen Mädchen und Frauen und deren Partner oft eine Belastung dar.

Lesen Sie mehr
Wie wird Scheidentrockenheit behandelt?

Wer beim Sex nicht feucht wird und wiederkehrend mit Beschwerden wie Brennen, Jucken oder vaginalen Hautreizungen zu kämpfen hat, leidet womöglich unter Scheidentrockenheit. Dagegen sollte schnell etwas unternommen werden.

Lesen Sie mehr
Bakterielle Vaginose
Wen betrifft es?
Scheidenpilz
Wen betrifft es?

Anmeldung zum MINA-Newsletter

Mögen Sie sich selbst etwas Gutes tun und mehr wissen über Intimpflege, Gesundheit, Liebe und Lust? Dann ist der MINA-Newsletter genau das Richtige für Sie.